Frieden schafft man nicht mit Waffen

„Die Androhungen von Militärschlägen sind ein gefährliches Spiel auf dem Rücken der Bevölkerung in ganz Korea“ kritisiert Ute Koczy, Ko-Bezirksvorsitzende von Bündnis 90/ DIE GRÜNEN

„Konflikte und Kriege beendet man immer nur mit politischen Lösungen. Es muss alles getan werden, damit der Konflikt um Nordkorea nicht weiter eskaliert. Deutschland  kann hier eine Vermittlerrolle spielen. Erkennbar versagt die Weltgemeinschaft bei der Lösung von Konflikten. Immer noch setzt man auf militärische Gewalt und ignoriert die Potentiale ziviler Konfliktlösung. Statt in den Frieden wird weiterhin in Waffen investiert. Die von Donald Trump gewünschten Erhöhungen der Militärausgaben befeuern die Rüstungsindustrie, sind aber eine Niederlage für ein auf Frieden angelegtes UN-System“.

Pressemitteilung Bezirksverband OWL von Bündnis 90/Die Grünen

Südkoreanische Tänzerin (Kalenderblatt aus den 80er Jahren

Share Button

Lippisches Potential gegen die Wegwerfgesellschaft unterstützen

Pressemitteilung   16.08.2017

„Steuern senken, damit sich Reparaturen lohnen, ist für uns Lipper eine feine Sache“ unterstützt die grüne Bundestagskandidatin Ute Koczy die Forderung nach einer Senkung der Mehrwertsteuer bei Reparaturen. „Die große Nachfrage z.B. im Repair-Cafe in Lemgo zeigt, dass es viel Potential in unserem Kreis Lippe gibt. Damit sich das Reparieren wieder lohnt, ist eine Absenkung der Mehrwertsteuer auf 7 Prozent der richtige Weg.“

Koczy weiter: „Bei Telefonen, Leuchten, Waschmaschinen oder Schuhen fragen sich die Leute, wie man die Geräte wieder ans Laufen bringen oder reparieren kann. So lassen sich Rohstoffe sparen und ein Beitrag zur Müllvermeidung ist es außerdem. Dafür wollen wir Grüne Anreize setzen. Ich freue mich, dass wir damit auch an unsere Veranstaltung zum Klimapakt im Kreishaus Lippe vom Februar anknüpfen können.“

Hinweis: Die Kreistagsfraktion Lippe hatte am 11. Februar diesen Jahres eine Veranstaltung zum Thema „Klimaschutz regional denken und umsetzen“ für Lippe durchgeführt, bei der Ute Koczy einen Workshop zum Thema „Ressourcen – eine Frage des Kreislaufes“ mit moderierte.

Share Button

GRÜNER 6 – PUNKTE – PLAN

Das finde ich gut: Grüne im Bundestag haben einen 6 Punkte Plan für Sauberes Wasser vorgestellt!

https://www.gruene-bundestag.de/fileadmin/media/gruenebundestag_de/themen_az/verbraucherschutz/PDF/170808-6-punkteplan-sauberes-und-bezahlbares-wasser.pdf

Britta Haßelmann, MdB und unsere Kandidatin aus Bielefeld schreibt dazu:
“ Sauberes Trinkwasser ist Lebenselixier. Wir dürfen nicht zulassen, dass unser Grundwasser immer schmutziger und teurer wird. Wenn im nächsten Jahr die EU-Kommission die Ausnahme des Wassers bei öffentlichen Vergaben überprüft, muss klar sein: unser Wasser darf nicht privatisiert werden. Wenn immer weniger Quellen sauber sind, dann müssen wir mit aller Kraft dafür sorgen, dass sie nicht in die Hände von internationalen Konzernen geraten.“
Share Button

Alarmierend: Die Berichte über die Nitratbelastung in Lippe und anderswo

Diese Informationen sind errschreckend: https://zeitung.sueddeutsche.de/webapp/issue/sz/2017-08-07/page_2.245522/article_1.3617856/article.html

Koczy: Trinkwasser muss sauber bleiben

„Es schrillen die Alarmglocken“, kritisiert Ute Koczy, lippische Bundestagskandidatin der Grünen die lasche Haltung der Bundesregierung. „Sauberes Trinkwasser gibt es nicht ohne Schutz und Gesetze. Der Eintrag von Dünger und Nitrat in den Boden muss begrenzt werden. Wer beim Nitrat auf Zeit setzt, hat beim Trinkwasser schon verloren.“

Auch Lippe steckt laut den Daten des Bundesumweltamtes mit Werten von 44 – 65,9 Milligramm pro Liter, die reduziert werden müssten, im Risiko. Bei den Belastungen zieht die EU eine Obergrenze von 50 Milligramm Nitrat pro Liter, die Wasserversorger sehen schon bei 37,5 Milligramm eine Grenze.

 

 

 

Share Button

Welt im Blick

Globale Gerechtigkeit und der Erhalt der Lebensgrundlagen sind mir wichtig.
Die Vereinten Nationen haben siebzehn wichtige Entwicklungsziele verabschiedet, die bis 2030 umgesetzt werden sollen. Diese Ziele, wie z.B.Hunger abschaffen, Armut bekämpfen, Ungleichheit verringern, Gesundheit für alle, Sauberes Wasser, kritischer Konsum, Geschlechtergerechtigkeit, Meeresschutz etc. will ich vorantreiben.

Deswegen fordere ich:

  • Rüstungsexporte stoppen und keine Aufstockung des Militäretats in Deutschland auf 2%!
  • Mehr Geld für wirksame Entwicklungsprojekte!
  • Fluchtursachen statt Flüchtlinge bekämpfen!
  • Frauen und Mädchen gezielt fördern!
  • Fairen Handel verwirklichen!
  • Dem Konsumwahn Einhalt gebieten
  • Steuersümpfe trockenlegen!
  • Sauberes Wasser – hier in Lippe und weltweit!

Foto: Bega bei Lemgo

 

 

 

Share Button

Bundestagswahl am 24. September 2017

Bild

Liebe Lipperinnen und Lipper,
wir leben in einer Zeit, in der sich vieles ändert. Sei es der Brexit, die Wahl von Donald Trump oder die Digitalisierung – wir müssen uns auf ein anderesMorgen vorbereiten.

Ich bewerbe mich als Ihre grüne Kandidatin für eine ökologische und soziale Politik. Wer in Zukunft noch sauberes Wasser wie aus der Bega und unserem Grundwasser genießen will, muss heute schon heute dafür sorgen!

Wir brauchen Veränderungen und mutige Reformen, damit wir auch morgen noch gut und sicher auf unserem Planeten leben können.
Die Rettung des Klimas, die Bewahrung der Menschenrechte und unserer Demokratie brauchen Ihre Unterstützung.

Gerne stehe ich für Fragen und Gespräche bereit.
Ihre


 

Share Button

Bad Lippspringe: Ausstellungseröffnung Sauberes Wasser – ein Kinderrecht

Nachhaltige Entwicklungsziele (SDG) und das Recht auf Sauberes Wasser. Der Schutz der Lebensgrundlagen beginnt hier. Der Blick in die Welt auf spannende Projekte des Kinderhilfswerkes terre des hommes verdeutlicht dies. Die Ausstellung im Prinzenpalais in Bad Lippspringe wurde am 23.6. eröffnet. Sie war bis zum 16.7. auf der Landesgartenschau Bad Lippspringe zu sehen.

Mit Vertretern der Stifter und terre des hommes sowie den Shakemakers der Landesgartenschau, Foto NABU.

Share Button

Zukunft wird aus Mut gemacht – Auf der BDK in Berlin

Lipper beschließen Grünes Bundestagswahlprogramm mit

„Der Parteitag hat unsere Erwartungen übertroffen. Die Welt im Blick, Umwelt im Kopf, Gerechtigkeit im Sinn und Freiheit im Herzen – so wollen wir unser Land und unsere Zukunft mitgestalten“, so die lippischen Bundestagskandidaten der Grünen Ute Koczy und Robin Wagener.

Gemeinsam mit Moritz Wächter (Detmold) und Max Harder (Bad Salzuflen) berieten und entschieden sie als lippische Delegierte beim Bundesparteitag der Grünen im Berliner Velodrom mit über das Wahlprogramm für die Bundestagswahl.

„Klare Kante für starke Klimaziele und die Geschlossenheit für eine faire Verteilung des Wohlstands, wir haben ein starkes grünes Wahlprogramm“, betont Koczy.

Wagener ergänzt: „Wir stehen für Klimaschutz, aber auch für die Stärkung von Familien, für Freiheit und Sicherheit und das vereinte Europa.“

Beide Bundestagskandidaten sind sich sicher: „So starten wir mit Schwung in den Wahlkampf in Lippe.“

Bild: v. links: Ute Koczy, Moritz Wächter, Max Harder und Robin Wagener

Share Button

Zukunftsthema Entwicklungspolitik: Aufbruch in ein neues Zeitalter!

Mein Beitrag zur Debatte im Blog des DIE (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik).

Zukunftsthema Entwicklungspolitik: Aufbruch in ein neues Zeitalter

Share Button

Das neue Jahr 2017

Ein rauer Reif verzauberte die Landschaft zum Jahreswechsel.

Mich erwartet erneut ein spannendes Jahr mit den Wahlen in NRW und dann noch im Bund.
Mein größter Wunsch: Mehr Frieden und Gerechtigkeit auf der Welt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Share Button